12. Etappe: Osnabrück - Westerkappeln - Mettingen, 22 km

Tagesbericht zum 12. September 2019 von Usa sowie Bilder von Brigitte + Joshua

Unsere heutige Etappe führte uns von Lübbecke nach Mettingen. Geografisch bewanderte Leser/-innen werden schnell bemerken, dass die Gesamtstrecke dieser Etappe wohl selbst die geübtesten Wanderer/-innen unter uns überfordert hätte. Deswegen haben wir ausnahmsweise zu Beginn und zu Ende unseres heutigen Weges jeweils einen Tansfer via Zug bzw. mit einem unserer Begleitfahrzeuge in Anspruch genommen. Alles in allem 22 km zu Fuß haben wir aber dennoch auch heute wieder zurückgelegt.

Pfarrer Struckmeier kam am Morgen spontan mit frischen Brötchen zu uns ins CVJM-Jugendzentrum Lübbecke und gemeinsam genossen wir unser Frühstück. Von dort ging es dann per pedes zum Bahnhof - die ersten zwei Kilometer Wegstrecke des Tages. Nach der Zugfahrt bis Osnabrück, durften wir am dortigen Hauptbahnhof noch ein paar neue Mitwandernde begrüßen, so dass unsere Gruppe wieder auf über 20 Personen anwuchs. Leider verließen uns hier aber auch die drei Ravensburger Mitwanderinnen Concetta, Nevin und Birgit - so schön, dass ihr mit uns unterwegs gewesen seid!

Unser nächster Streckenabschnitt führte uns durch das schöne Osnabrück, mit einem ersten kurzen Stopp im Laden „Bock“ von Berit Bock, die uns mit Sekt und Wasser empfangen hat und auch Sponsorin unserer Wanderung ist. Vielen Dank für diese tolle Aufmerksamkeit!

Weiter ging es durch die schöne Altstadt mit Stopp am Dom, am Rathaus, an schönen Fachwerkhäusern und Zusammentreffen mit vielen Menschen. Dies lud ein zu mancher Begegnung, aber wir mussten auch sehr aufmerksam sein und auf den Verkehr an den viel befahrenen Straßen achten.

So freuten wir uns als wir im Stadtteil Westerberg ankamen, der uns mehr und mehr heraus führte aus Osnabrück. Mit schöner Aussicht auf die Friedensstadt und ihre Umgebung liefen wir hinein in den Wald. Wir genossen es nun wieder mehr in der Natur, im Grünen und auf Waldwegen unterwegs zu sein und auch die Sonne brach nun immer mehr hervor.

Zwischendurch trafen wir unsere Begleitfahrzeuge und machten am wunderschönen Rubbenbruchsee unsere Mittagspause, wo sich auch unsere kleinste Mitwanderin Mia über die Möglichkeit freier Bewegung außerhalb ihrer „Kraxe“ freute und dabei beinahe im See baden ging...

Heute war auch Stefan aus der Arche in Tecklenburg in seinem E-Rolli mit uns unterwegs. Stefan kann diesen bewundernswert gut selbst steuern, was - wie einige von uns später selbst feststellen konnten - viel Konzentration und Fingerspitzengefühl erfordert. Alois wurde hierbei von Stefan als „bester Rollstuhlschieber“ gekürt. Vielen Dank an Alois an dieser Stelle!

Frisch gestärkt und immer noch vom Regen verschont liefen wir weiter unserem heutigen Ziel Mettingen entgegen. Ein paar Kilometer vorab - in Westerkappeln - wurden wir in der dortigen katholischen Kirchengemeinde St. Margaretha von Pater Shaji George OIC spontan zu einem stärkenden kleinen Imbiss empfangen. Vielen Dank für diese herzliche Gastfreundschaft!

Da die Zeit mittlerweile schon fortgeschritten war, nutzten wir nun unsere Begleitfahrzeuge und wurden von hier aus zu unserem Zielort Mettingen gefahren. Hier dürfen wir heute Nacht in einer Begegnungsstätte des Deutschen Roten Kreuzes nächtigen und freuen uns besonders über das Schlafen in richtigen Betten sowie die Möglichkeit uns unter herrlichen Duschen erfrischen zu können.

Bevor wir aber unsere Zimmer bezogen haben, hatten wir noch einen sehr schönen, willkommen heißenden Empfang einer Gruppe der katholischen Kirchengemeinde St. Agatha rund um Pfarrer Holtmann, die uns mit köstlicher Suppe und Würstchen versorgten und mit denen wir uns sehr herzlich und engagiert austauschen konnten.

So ist auch dieser Tag wieder ohne Unfall, ohne Regen, mit vielen Kilometern und vor allem schönen Begegnungen zuende gegangen.

Vielen Dank an unsere Sponsoren/-innen!