13. Etappe: Mettingen - Ibbenbüren, 23 km

Tagesbericht zum 13. September 2019 von Anna sowie Fotos von Brigitte + Joshua + Volker Wieczorek

Weiche Matratzen in der Nacht und ein beeindruckendes Frühstücksbuffet am Morgen versüßten uns den Start in den Tag. Auch der leichte Nieselregen konnte uns nicht aufhalten. Einige brachen direkt zu Fuß auf, andere wurden mit den Bullis zum Ausgangspunkt der heutigen Etappe gebracht.

In der Kapelle von Gut Langenbrück bekamen wir von Pater Donatus einen Reisesegen mit auf unseren Weg. Verstärkung stieß heute unter anderem aus der Arche Tecklenburg zur Wandergruppe. Wieder waren mehrere Generationen gemeinsam unterwegs.

Je näher wir an Tecklenburg heran kommen, desto vertrauter werden vielen Mitwandernden die Wege. Bekannte und liebe Menschen wohnen am Wegrand. So wurden unterwegs beispielsweise plötzlich Bananen aus einer Gartenhecke gereicht. Eine prima kleine Stärkung zwischendurch!

Einige Steigungen waren zu überwinden. Und da es nach dem Regen am Morgen bald sonnig wurde, kam die ein oder der andere auch ins Schwitzen. Wunderschön waren die waldreichen Abschnitte: Schattig, grün und doch auch schon ein wenig herbstlich. Als es Zeit für die Mittagspause war, stellten wir fest: Wir sind wieder oder noch immer in Mettingen.

Aber dann ging es bald weiter Richtung Ibbenbüren, wieder durch Wälder und Felder. Unterwegs beschenkte uns die Natur mit spannenden Pflanzen und Regenbogenflecken zwischen den Wolken. Zeit für die Ernte war es auch andernorts: Skulpturen aus Kürbissen konnten wir am Wegrand bestaunen. Bei einer Apfelernte durften wir die reifen Früchte direkt kosten.

Als unser Weg schließlich durch Wohngebiete führte, überraschten wir uns und andere mit spontanen Besuchen. Vielen Dank für den leckeren Kaffee und die Gastfreundschaft!

Die letzten Kilometer führten am Aasee in Ibbenbüren entlang und schließlich noch durch eine Baustelle. Hier mussten wieder gemeinsam Barrieren überwunden bzw. aus dem Weg geräumt werden. Für unsere Mühen wurden wir mit leckerem Kuchen und einem köstlichen Abendessen in der Thomas-Gemeinde belohnt, wo wir nun auch übernachten dürfen. Vielen, vielen Dank!

Ein ganz besonderes Geschenk wartete auf die beanspruchten Füße der Wanderer/-innen: Mit einer professionellen Fußmassage hat Fußpflegerin Annette Wieczorek unsere Füße für die letzte Etappe wieder flott gemacht. Unglaublich, dass wir morgen schon in Tecklenburg ankommen werden...

Vielen Dank an unsere Sponsoren/-innen!